Horse Legs

Häufig gestellte Fragen

Wie viel Zeit verbringt ein Pferd in freier Wildbahn mit Futter?

Ein Pferd in der Natur ist 14 bis 16 Stunden mit Fressen beschäftigt, das ist bei Hauspferden fast unmöglich. Ein automatisches Fütterungssystem sorgt nicht nur für mehrere Fressmomente pro Tag, es bringt auch Ruhe in den Stall!

Gibt es einen wirtschaftlichen Nutzen von mehreren Fütterungszeiten?

Sicher! Sie werden sehen, dass Ihr Pferd aus mehreren kleineren Portionen mehr Energie bekommt als aus 2 oder 3 großen Portionen. Das bedeutet auch, dass Sie bis zu 35 % Kraftfutter einsparen können und viel weniger Raufutter verschwendet wird.

Sind mehrere kleine Fresszeiten für mein Pferd günstiger?

Bestimmt! Ein Pferd, das nicht vor Hunger frisst und daher nicht „nervös“ ist, ist ein Tier, das ruhiger und weniger frisst.  Ein zusätzlicher wichtiger Punkt ist, das Sie so Koliken vorbeugen können!

Wie befüllt man die Futterautomater?

  1. Der Powerfeeder kann von oben mit einem Futtereimer befüllt werden.

  2. Die Powerraufe können Sie von oben oder alternativ rückseitig mit Heu befüllen.

  3. Die Portionsraufe wird über 2 Türen in den Front der Raufe mit Heu befüllt.

Wird eine Steckdose benötigt?

Die Zentralsteuerung kann über einen Stecker an eine 230V-Steckdose angeschlossen werden. Wenn dies nicht vorhanden ist, können die Automaten auch perfekt mit Solarpanels in Kombination mit einer Batterie arbeiten. Die Zubringer selbst arbeiten mit Niederspannung.

Wie robust sind die Futterautomaten?

Nur das Beste ist gut genug! Deshalb sind alle unsere Futterautomaten aus Edelstahl gefertigt und absolut wetterfest.
Bei der Powerraufe in Kombination mit Gewebegummi, und bei der Portionsraufe kombiniert mit Siebdruckplatten.